Liveticker haben Hochkonjunktur

Die Liveticker sind in der Welt des Sports schon lange zu Hause, doch seit einiger Zeit haben sie regelrechte Hochkonjunktur. Begonnen hatte alles damit, dass man den Leuten Ergebnisse liefern wollten, die nicht die Möglichkeit hatten, die Spiele live zu verfolgen. Die Grundzüge, die jeden Liveticker bis zum heutigen Tag ausmacht, wurden damals schon geboren: Ein Tickerer stellte verschiedene Beobachtungen von einem Spiel ins Netz und notierte die Minute dazu. Bestimmte Ereignisse wie Tore und rote Karten durften dabei nicht fehlen. Ein Liveticker ist also ein ausführliches Protokoll eines Ereignisses, das während dieses stattfindet, geschrieben wird.

 

Mehr als eine Million Liveticker 2012

Kürzlich wurden die Liveticker gezählt, die im Jahr 2012 im deutschsprachigen Raum online geschaltet worden sind. Das Ergebnis war erstaunlich: Es handelte sich um mehr als eine Million Varianten, die von den großen Sportseiten, Wettanbietern, Nachrichtenmagazinen und vermehrt auch privaten Blogs angeboten worden sind. Einen solchen Wert gab es noch nie. Die meisten Liveticker (deutlich mehr als 80 Prozent) ließen sich demnach in Deutschland finden. Nach wie vor sind zudem zwei Drittel aller Liveticker Angebote, die für den Fussball geschaltet werden. Auf dem zweiten Rang folgt Tennis, dann kommen die Wintersportarten. 2012 gab es allerdings auch zahlreiche Liveticker für Leichtathletik-Wettbewerbe. Diese dürfen aber nicht derart stark gewichtet werden, weil sie eine direkte Folge der Olympischen Sommerspiele waren.

 

Liveticker werden sportfremd

Interessant ist auch, dass die Liveticker längst schon nicht mehr nur beim Sport zum Einsatz kommen. Oft werden sie auch in anderen Bereichen geschaltet. Diese können noch mit dem Sport verbunden sein: So berichtete in Deutschland beispielsweise kürzlich ein Liveticker darüber, ob Uli Hoeneß nach seiner Steueraffäre sein Amt als Aufsichtsratschef des FC Bayern ruhen lassen müsse. Aber sehr oft haben die Liveticker aber auch einfach gar nichts mehr mit dem Sport zu tun. In der Politik bei Wahlen ist es Gang und Gebe, dass man im Internet Hunderte Liveticker finden kann. Interessanterweise mangelt es dabei nicht an Metaphern aus dem Sportbereich: So wird ein solcher Liveticker immer wieder mit Wörtern wie Pferderennen zwischen den Kandidaten oder aber Parteien garniert. Oft greift man auch zu dem Zweikampf, zu dem Schattenboxen und natürlich dürfen „Sieger“ und „Verlierer“ nicht fehlen.